Inhaltsangabe: Silberkiesel von Hansjörg Schneider

Inhalt
Der Libanese Guy Kayat schmuggelt Diamanten von Frankfurt nach Basel. Schon während der Zugfahrt hat er ein ungutes Gefühl und führt sich deshalb die Diamanten, die er in ein Kondom verpackt, in den After ein. Am Bahnhof Basel ist es dann auch prompt so, dass die Polizei ihm abpasst, gerade als er sich mit seinem Mittelsmann treffen will. Kayat kann auf die Toilette flüchten, wo er die Diamanten die Toilette runter spült. Kurz darauf wird er von Peter Hunkeler, Kommissär der Basler Polizei, verhaftet. Die Polizei muss ihn und seinen Mittelsmann aber bald wieder laufen lassen, denn sie haben nichts gegen die beiden in der Hand. 
Erdogan Civil ist Türke und arbeitet als Saisonnier in Basel, um seine Familie in der Heimat zu ernähren. Als er gerade von seiner Arbeit als Kanalarbeiter nach Hause will, beordert ihn sein Chef zum Basler Bahnhof, wo die Toiletten verstopft sind. Widerwillig macht er sich auf den Weg, doch während der Reinigungsarbeit macht er einen überraschenden Fund: 42 Diamanten! Er nimmt die Steine an sich und erhofft sich, dass er damit seinen Traum vom eigenen Hotel in der Türkei verwirklichen kann. Seine Freundin Erika Waldis weiht er sofort ein und berät mit ihr, wie er weiter vorgehen soll. Diese ist allerdings nicht so begeistert von den Diamanten und Civils Plan. Zum Einen weil sie die Gefahr der Diamanten erkennt und zum Anderen weil sie Angst hat, dass Civil sie dann verlassen und in die Türkei zurück kehren könnte. 

Die Polizei kommt bei ihren Ermittlungen nicht weiter. Sie beobachten zwar Kayat, aber dieser ist ihnen in der Nacht entwischt. Dieser hat ein Kuvert von seinem Auftraggeber erhalten. Darin war ein neuer Pass, der Schlüssel für ein Mietauto und die Pläne des Kanalisationssystems am Bahnhof Basel. Dort soll Kayat runter steigen, um die Diamanten zu holen. Kayat ist sich jedoch zu schade, um selber in die Kanalisation zu steigen und beschliesst daher, in die Garderobe der Kanalarbeiter einzubrechen und sich dort umzusehen. Er notiert sich deren Namen und ruft am nächsten Morgen alle an, die er erreichen kann - auch Civil. Dieser wimmelt Kayat ab, doch der merkt, dass er bei Civil wahrscheinlich auf der richtigen Spur ist.

Als Erdogan Civil am Morgen nach Kayats Anruf zur Arbeit erscheint, warten bereits Hunkeler und seine Kollegen auf ihn wegen dem nächtlichen Einbruch in die Garderobe. Auch die Polizei merkt sofort, dass etwas nicht stimmt mit Civil, zumal sie auch wissen, dass Kayat die Diamanten in die Kanalisation gespült hat und dass Civil danach am Bahnhof gearbeitet hat. 
Civil macht in der Folge blau und geniesst den Tag mit Erika Waldis. Die beiden kaufen sich ein neues Auto und gehen in ein Juweliergeschäft, wo sie sich nach dem Verkaufspreis für einen Diamanten erkundigen. Civil plant, dass er Ende Woche mit einem Flieger zurück nach Izmir reist. Erika kann von ihm aus gerne mitkommen, wenn sie will. 

Hunkeler verdächtigt mittlerweile Dr. Zeugin, einen Transportunternehmer aus Basel, der Arbeitgeber des am Bahnhof verhafteten Mittelmannes ist. Diese Verdächtigung bringt Staatsanwalt Suter in Rage, denn Zeugin ist ein angesehener Bürger Basels und hat sich bei ihm über Hunkeler beschwert. Doch das stört diesen überhaupt nicht. In der Zwischenzeit hat die Polizei auch herausgefunden, unter welchem Namen sich Kayat in Basel einquartiert hat und dass er mehrmals Besuch von einer hübschen jungen Frau hatte. Die Polizei überwacht Zeugin und hält Ausschau nach Kayat, der seinen Aufenthaltsort unterdessen bereits wieder gewechselt hat. 
Er wohnt nun bei der jungen Frau, von der er weitere Instruktionen erhält, wie er die Diamanten zurückholen soll. Kayat ruft bei Civil an und sagt ihm, er stehe in 15 Minuten vor dessen Tür. Civil und Waldis ergreifen sofort die Flucht und es kommt zu einer kurzen Verfolgungsjagd im Auto. Die beiden Flüchtigen können sich über die Grenze absetzen und verbringen einen schönen Abend im Elsass. Kayat findet die beiden jedoch und demoliert deren Auto. 
Civil und Waldis kehren per Taxi zurück nach Basel und halten sich während des letzten Tages vor ihrer Abreise in einem Türkischen Kaffe versteckt. Waldis macht sich am Nachmittag alleine auf, fährt zur Garderobe von Civil und holt dort die Diamanten, ohne dass dieser etwas davon weiss. Dann fährt sie zu ihrer Freundin Nelly, wo sie die Diamanten ins Klo spült. In der Folge kehrt sie zu Civil zurück. 

Hunkeler hat in der Zwischenzeit einen Tipp von den Elsässer Kollegen wegen dem demolierten Auto erhalten und die junge Frau, die mit Kayat gesehen wurde, ist bei Dr. Zeugin aufgetaucht. Die Lage spitzt sich zu. Kurz darauf erhält Hunkeler einen Anruf von Erika Waldis, die ihm mitteilt, dass Erdogan Civil soeben entführt worden sei und dass sie auf dem Weg zur Garderobe seien, da sich dort die Diamanten befänden. Sofort rückt die Polizei aus. Als sie eintreffen, ist neben Kayat und Civil auch noch Dr. Zeugin vor Ort. Dieser versucht, sich aus der Situation herauszureden. Doch die Beweislast ist erdrücken und Hunkeler kann sowohl Zeugin wie auch Kayat festnehmen. 
Waldis und Civil kehren in ihre Wohnung zurück. Hunkeler will von ihnen wissen, wo die Diamanten sind, gibt sich dann aber mit der Erklärung von Waldis zufrieden. Als Hunkeler die Wohnung verlassen hat, zeigt Waldis ihrem Freund die zwei Diamanten, die sie nicht die Toilette runter gespült hat. 

Charakteranalyse
Peter Hunkeler: Ist in seinen Fünfzigern und lebt allein. Von seiner Frau, mit der er eine Tochter namens Isabelle hat, ist er seit Längerem geschieden. Hedwig ist seine neue Freundin, mit der er aber einen lockeren Umgang pflegt. Es ist eher eine Affäre. Hunkeler hatte in seiner Jugend ein Jurastudium begonnen, das er dann aber abgebrochen hat, weil er es vorzog, mit seinem Studienkollegen für eine Weile in Paris zu wohnen. Als er zurückkommt, beginnt er bei der Polizei. 
Hunkeler ist nicht der typische Polizist. Er hat eine Wut auf sein Umfeld, in dem alles nicht so läuft, wie es sollte, und auch mit seiner Arbeit ist er nicht zufrieden. Die grossen Fische entkommen der Polizei regelmässig und nur die kleinen, armen Kerle erwischt es. Die Ungerechtigkeit und die Ohnmacht der Polizei macht ihm zu schaffen. Es kommt hin und wieder vor, dass er deswegen einen über den Durst trinkt und sich dabei auch kurzzeitig vergisst. So kann es schon mal passieren, dass er seinem Chef oder sonstigen wichtigen Personen ordentlich die Meinung sagt. 

Erdogan Civil: Ist Türke und arbeitet in Basel als Kanalarbeiter. In der Schweiz ist er mit Erika Waldis zusammen, in der Türkei hat er jedoch Frau und Familie. Er träumt von einem eigenen Hotel in der Türkei. Civil ist ein guter Arbeiter, der jedoch nicht allzu intelligent ist. Als er die Diamanten in seinem Besitz hatte, wollte sofort ein Auto kaufen, blau machen und später sogar ganz zurück in die Türkei fahren. Nur dank seiner Freundin, die ihn von vielen seiner leichtsinnigen Ideen abbringen konnte, wurde er nicht schon viel früher von Kayat oder der Polizei gefasst. 
Man merkt ihm auch seinen türkischen Hintergrund an, denn er hat oft Mühe, wenn Erika Waldis ihm in der Öffentlichkeit widerspricht. Das existiert in seiner Welt nicht, doch er akzeptiert es, weil er sie liebt. 

Erika Waldis: Arbeitet als Verkäuferin in einem Grossverteiler im Ausländerviertel von Basel. Sie mag ihren Beruf und gibt sich immer grosse Mühe, auch den Ausländern zu helfen. Deswegen ist sie bei ihnen sehr beliebt. 
Waldis findet sich selbst ein wenig zu dick, ist mit ihrem Aussehen auch sonst nicht wahnsinnig zufrieden und hat kein allzu grosses Selbstvertrauen. Sie ist jedoch sehr gerne mit Erdogan Civil zusammen, auch wenn ihr der Sex mit ihm nichts bedeutet. Waldis ist ziemlich clever und bewahrt ihren Freund dank ihrer logischen und praktischen Art zu denken mehrmals vor schwerwiegenden Fehlern. Sie ist vernünftig und realistisch und versteht daher nicht, wie Civil sich ernsthaft vorstellen konnte, dem Diamantenschmuggler zu entkommen. (fba)

1 Kommentare :

Anonym hat gesagt…

okay...

Kommentar veröffentlichen