Inhaltsangabe: Die Korrekturen von Jonathan Franzen

Inhalt
Das in die Jahre gekommene Ehepaar Enid und Alfred Lambert befand sich auf der von Enid lange herbeigesehnten Kreuzfahrt. In New York machten sie bei ihrem Sohn Chip einen Halt, um mit ihm zu Mittag zu essen. Doch dieser wurde gerade von seiner Freundin Julia verlassen und musste unbedingt noch Änderungen an seinem Drehbuch vornehmen. So kam es, dass die Eltern mit ihrer Tochter Denise, die extra aus Philadelphia angereist war, alleine in der Wohnung von Chip assen.
Wieder zurück auf dem Schiff fiel Alfred, der an Parkinson und Demenz litt, vom Schiff und musste notfallmässig ins Spital gebracht werden. Enid, der das ganze sehr peinlich war, erkannte, dass sie sich nicht mehr lange um ihren Mann kümmern konnte und deswegen ihr Haus in St. Jude verkaufen musste. Aus diesem Grund wünscht sie sich mit aller Vehemenz ein letztes Weihnachten in ihrem Haus zusammen mit ihren drei Kindern Chip, Gary und Denise.
Bis es dann aber zu diesem Weihnachtsfest kam, ereignete sich im Leben der Kinder einiges. Chip, der nun wieder Single war, liess sich aufgrund seiner erdrückenden Schuldenlast auf ein Geschäft mit dem Litauischen Politiker Gitanas Misevicius ein. Für diesen betrog er Amerikanische Investoren und wurde dabei reich. Jedoch wurde ihm am Tag seiner Rückkehr alles Geld geklaut, denn in Litauen herrschte ein politisches Chaos. So kam er mit leeren Händen zurück in sein Elternhaus.
Gary steckte in einen heftigen Ehestreit mit seiner Frau Caroline, in dessen Zentrum Carolines Entscheidung stand, dass sie mit den Kindern nicht nach St. Jude kommen wollte und der Meinung war, Gary sei genauso depressiv wie sein Vater. Gary kam also allein nach St. Jude, in einer Stimmung, die nicht gerade passend zum Weihnachtsfest war.
Denise hatte eine gescheiterte Ehe hinter sich und hatte im Restaurant „Generator“ als Küchenchefin grosse Erfolge gefeiert. Allerdings konnte sie nicht widerstehen und begann eine Beziehung mit Robin, der Frau ihres Chefs Brian. Als sie dann auch noch mit Brian schlief, war das Chaos perfekt und Denise machte sich aus dem Staub – nach St. Jude.
Als die ganze Familie an Weihnachten versammelt war, schien Enids Traum der intakten Familie doch noch in Erfüllung zu gehen. Doch zum Einen wollte Gary endlich klare Verhältnisse und begann einen heftigen Streit und zum Anderen verschlechterte sich Alfreds Zustand immer mehr, so dass er in ein Sanatorium eingeliefert wurde – die Familie war endgültig zerbrochen. Nach dem Tod von Alfred, der nach zwei Jahren im Sanatorium an einem Hungerstreik starb, begann für Enid ein neues Leben, denn endlich konnte sie tun und lassen was sie wollte.


Charakteranalyse
Alfred Lambert: Alfred war pensioniert und litt seit einiger Zeit an Parkinson und Demenz. Zu allem Übel war er seit seiner Pensionierung auch noch depressiv, was den Umgang mit ihm noch zusätzlich erschwerte. Alfred arbeitete sein Leben lang hart und ehrlich für eine Eisenbahnfirma, die ihn dann aber aus Gründen der Profitgier in den vorzeitigen Ruhestand entliess.
Alfred war kein besonders guter Ehemann gewesen. Oftmals sprach er kaum mit seiner Frau, behandelte sie schlecht und meldete sich auf Dienstreisen wochenlang nicht bei ihr. Er war auch der festen Überzeugung, dass seine Arbeit etwas wert war, während die Erziehung und die Hausarbeit, die Enid verrichtete, im Vergleich dazu kaum einen Wert besass. Auch zu seinen Kindern konnte er keine richtige Beziehung aufbauen, er war zu kalt und zu distanziert. Er war auch sehr stur und hatte hohe moralische Vorstellungen und Prinzipien, von denen er nur schwer abzubringen war. So sah er es beispielsweise als eine grosse Sünde an, dass er mit Enid, während diese mit Denise schwanger war, geschlafen hatte. Er betrachtete dies als Schändung von Denise und wollte sie daher in der Folge verwöhnen.

Enid Lambert: Sie war in armen Verhältnissen aufgewachsen und hatte sich zum Ziel gesetzt, reich zu heiraten. Damit wollte sie den Fehler ihrer Mutter korrigieren und ihren Kindern und sich selbst eine gute Zukunft ermöglich. Aus diesem Grund heiratete sie Albert, obwohl sie wusste, dass er kein guter Ehemann sein würde. Ihre Frustration darüber steigerte sich mit dem stetigen Voranschreiten von Alfreds Krankheit. Sie begann ihn immer mehr zu kritisieren und bloss zu stellen. Sie war auch sonst eine notorische Nörglerin, die ihre Kinder gegeneinander ausspielte, damit sie ein schlechtes Gewissen hatten und versuchten, den Wünschen ihrer Mutter nach zu kommen.
Enids Antriebskraft in ihrem an sich trostlosen Leben war die Illusion einer intakten Familie. Dies war auch der Grund, weshalb sie besessen war von der Idee einer letzten gemeinsamen Weihnachtsfeier in St. Jude.

Gary Lambert: War 43 Jahre alt und arbeitete als erfolgreicher Wirtschaftsmanager. Er war mit Caroline verheiratet und hatte mir ihre drei Kinder. Somit war er der einzige, der den Ansprüchen von Enid genügte. Dennoch hatte er mit grossen Problemen zu kämpfen, denn er zeigte einerseits starke Anzeichen von Depressionen und andererseits steckte er mitten in einer Ehekrise mit Caroline. Sie hatte absolut kein Verständnis für Enids Wunsch nach gemeinsamen Weihnachten. Zusammen mit den Kindern verbündete sie sich gegen Gary, so dass er am Ende alleine nach St. Jude fliegen musste. Ansonsten war Gary ein anständiger und pflichtbewusster Mensch.

Chip Lambert: War 39 Jahre alt und hatte chronisch mit Frauenproblemen zu kämpfen. Seine aktuelle Freundin Julia hatte ihn verlassen und aufgrund einer Affäre mit einer seiner Studentinnen verlor er seinen Job an der Universität. Hinzu kam noch, dass er sich als Schriftsteller versuchte, jedoch keinen Erfolg hatte damit. So verschuldete er sich hoch bei seiner Schwester Denise, doch er sah keine Möglichkeit ihr das Geld irgendwie zurück zu zahlen. Doch dann bot sich ihm die grosse Chance gemeinsam mit Julias Ex-Mann, dem litauischen Politiker Gitanas Misevicius, reich zu werden. Er ging mit ihm nach Litauen und betrog dort Amerikanische Investoren, in dem er ihnen vorgaukelte, dass in Litauen das grosse Geld zu verdienen war. Dies gelang ihm auch, doch als er zurück nach St. Jude kommen wollte, wurde ihm aufgrund der politischen Unruhen in Litauen das gesamte Vermögen geklaut. Dafür veränderte er sich nach seiner Rückkehr charakterlich. Er wurde führsorglicher und warmherziger, er kümmerte sich um seinen Vater und auch um Denise, die dringend seine Hilfe benötigte.

Denise Lambert: War die jüngste der drei Lambert-Geschwister. Sie arbeitete als erfolgreiche Köchin und modelte nebenbei noch. Bereits in jungen Jahren liess sie sich auf Emile Berger ein und heiratete ihn. Doch die Ehe sollte ihr kein Glück bringen und so liess sie sich scheiden und suchte sowohl privat als auch beruflich nach einer neuen Herausforderung. Da kam ihr das Angebot von Brian sehr gelegen. Er bot ihr einen gut bezahlten Job als Küchenchefin im „Generator“ an und es sah lange so aus, als wäre sie erfolgreich. Doch dann konnte sie die Finger nicht von Brians Frau Robin lassen und als sie dann auch noch mit Brian selbst schlief, war das Chaos perfekt. Sie wurde gefeuert und liess sich in der Folge komplett gehen. Denise begann zu rauchen, arbeitete nicht mehr und wechselte ihren Kleidergeschmack.
Nach der Weihnacht begann sie ein neues Leben in New Jersey und arbeitete wieder in einem Restaurant.
(fba)

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen