Geben Sie mir Ihre Stimme!

Besucher-Award - Das Original!
Liebe Besucherinnen, Liebe Besucher


Ab dem 1. November ist www.deutschsprachige-literatur.blogspot.com für den offiziellen Besucher Award in der Kategorie "Kunst - Literatur" nominiert. Ich würde mich freuen, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen würden, um mir Ihre Stimme zu geben und damit meinem Blog zu einem Spitzenplatz im Monat November zu verhelfen. Um dies zu tun, klicken Sie bitte entweder auf den Banner oder benutzen Sie diesen Link.

Vielen Dank für Ihre Hilfe und die Unterstützung meines Blogs!

fba
mehr...

Inhaltsangabe: Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer

Inhalt
Nach mehreren Monaten Funkstille auf Seiten von Leo Leike meldet er sich wieder bei Emmi, jedoch nur weil er ihre Beziehung definitiv beenden will. Dies deshalb weil er sich in Boston in Pamela verliebt hat und sie nun in absehbarer Zeit zu ihm ziehen wird. Emmi möchte ihn - um einen sauberen Schlussstrich ziehen zu können - zumindest ein Mal treffen. Dieses Treffen findet dann auch statt und bietet im Anschluss die Grundlage für einige hitzige Diskussionen per Mail.
Eines Abends, als Leo bereits ziemlich betrunken ist, schreibt er eine Mail an Emmi, in der er ihr seine Liebe gesteht und sein Leid klagt, dass er sich immer in Frauen verliebte, die physisch nicht präsent sind. Daraufhin kommt es zu einem weiteren Treffen, in dessen darauffolgenden Diskussion Leo fragt, wie Emmi ihrem Mann Bernhard eigentlich die Spionage verzeihen konnte (siehe Zusammenfassung "gut gegen Nordwind"). Es stellt sich dann aber heraus, dass dieser seiner Ehefrau die Wahrheit gar nie erzählt hat und als Leo ihr die ganze Geschichte erzählt hat, fühlt sich Emmi benutzt und hintergangen. Aus Trotz besucht sie Leo und schläft mit ihm, allerdings nur um in der Folge den Kontakt abzubrechen.
mehr...

Rezension: Alle sieben Wellen von Daniel Glattauer

"Alle sieben Wellen" von Daniel Glattauer, der zweite Und letzte Teil der Liebesgeschichte von Leo Leike und Emmi Rothener hat im Vergleich zum Debüt ein wenig an Intensität und Originalität eingebüsst, ist aber dennoch für alle Leser des ersten Teils Pflichtlektüre.

Die siebte Welle
Das zentrale Element im zweiten Teil der Romanze von Leo und Emmi, die sich in alt bekannter Manier nur in Form von e-Mails abwickt, sind die sieben Wellen. "Manchmal bricht sie aus. Immer nur sie, immer nur die siebte Welle, denn sie ist unbekümmert, arglos, rebellisch, wischt über alles hinweg, formt alles neu", schreibt Emmi in einem e-Mail. Leo versteht jedoch die Tragweite des Geschriebenen nicht. Emmk wollte ihm damit mitteilen, dass sie aus ihrer Monotonie ausgebrochen ist, dass sie sich von ihrem Mann hat scheiden lassen und nun bereit ist für ihn, bereit etwas Neues zu formen. Es war gleichzeitig aber auch eine Aufforderung an ihn, es ihr gleich zu tun und einen Schritt zu wagen. Später half Emmi Leo dann auf die Sprünge und die lange und komplizierte Beziehung der beiden steuert doch noch auf ein Happy End zu - symptomatischerweise beim siebten Treffen. Das siebte Treffen unterscheidet sich dann auchngrundlegen von den vorhergehenden. Erstens wussten beide was sie wollten - sich - und zweitens war es zu Hause und nicht in einem Restaurant. Das siebte Treffen ist also ausgebrochen und hat etwas Neues geformt - ganz nach dem Vorbild der siebten Welle.
mehr...

Inhaltsangabe: Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Inhalt
Emmi Rothener, 34, glücklich verheiratet, möchte ihr Abonnement bei der Zeitschrift "like" kündigen. Da sie sich jedoch vertippt, geht die Nachricht mehrmals an Leo Leike, 36, Sprachpsychologe an der Uni. Nach einigen Mails auf beiden Seiten bricht der Kontakt für längere Zeit ab. Erst zu Weihnachten landet wieder eine Nachricht in Leos Mailbox - eine automatisch generierte Weihnachts-Glückwunsch-Massenmail. Ironischerweise erfährt Leo genau an diesem Abend, dass seine langjährige Beziehung mit Marlene definitiv in die Brüche gegangen ist. Trotz dieses emotionalen Tiefschlags schreibt er Emmi zurück. Ihr Kontakt wird immer reger und die Inhalte immer persönlicher. Leo braucht diesen Austausch, um über den Verlust von Marlene hinweg zu kommen, während Emmi ihn als Abwechslung zu ihrem Familienleben betrachtet. So kreieren sich beide ihren jeweils perfekten imaginären Partner und der Kontakt wird dadurch noch intensiver. Einmal kommt es sogar zu einer Art Treffen, wobei sie sich an einem Ort verabreden, sich aber nicht zu erkennen geben. Dennoch sind sich beide nach dem Treffen ziemlich sicher, den anderen gesehen zu haben. Weitere Treffen scheitern jedoch; einmal kommt der überraschende Tod von Leos Mutter in die Quere und ein anderes Mal verdächtigt Emmi Leo fälschlicherweise, sie als Objekt für seine Arbeit als Sprachpsychologen zu benutzen.
mehr...

Rezension: Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

"Gut gegen Nordwind", das Werk des Österreichers Daniel Glattauer hat mich trotz seiner unkonventionellen Aufbauart und Erzählweise vollends überzeugt und hat sich das Prädikat "empfehlenswert" mehr als verdient.

Der Sprachpsychologe Leo Leike und die Webdesignerin Emmi Rothener, die sich, obwohl sie in derselben Stadt wohnen, noch nie gesehen haben, beginnen einen regen e-Mailkontakt, der auf einer Verwechslung basiert. Emmi wollte die Zeitschrift "like" abbestellen, vertippte sich bei der Adresse und so landete die Mitteilung in der Mailbox von Leo Leike - so nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Keine Gespräche, keine Treffen, keine Beschreibungen
Glattauer hat sein ganzes Werk nur aus e-Mailnachrichten geschaffen; nie gibt es ein Gespräch, nie eine Beschreibung oder gar ein Treffen der Protagonisten. Doch genau dies macht die Lektüre für den Leser sehr interessant, denn er weiss über die jeweiligen Personen und deren Gefühlslage nur soviel, wie der Empfänger der Nachricht. Dies hat eine absolut faszinierende Wirkung und der Leser wird von der zynischen und ironischen, aber oftmals auch gefühlvollen und ehrlichen Konversation in ihren Bann gezogen und kommt nicht mehr davon los - genau wie Leo und Emmi nicht mehr voneinander loskommen.
mehr...

Rezension: Der Chronist der Winde von Henning Mankell

"Der Chronist der Winde" ist eines der am häufigsten gelobten Werke des Erfolgsautoren Henning Mankell. Ein Lob, das ich so klar und deutlich nicht unterschreiben kann, denn mich hat das Buch nicht wirklich gepackt.

Warum? Ich kann es ehrlich gesagt nicht genau erklären. Einerseits liegt es sicherlich daran, dass die Nebencharaktere wie beispielsweise Dona Esmeralda oder Yabu Bata auf mich zu realitätsfremd wirkten und so der darauffolgenden Erzählung von Nelio etwas die Glaubwürdigkeit raubten. Die Geschichte von Nelio hingegen finde ich spannend und sie regt sicherlich auch zum Nachdenken an. Sie zeigt sehr eindrücklich die Probleme, das Elend, die Ängste und die Verzweiflung der afrikanischen Bevölkerung, doch aus irgendeinem Grund berührte mich diese Geschichte nicht so stark wie andere. 

Gelungener Aufbau
Den Aufbau, den Henning Mankell für sein Werk gewählt hat, finde ich hingegen sehr gelungen. Die Geschichte beginnt mit dem Ende, mit dem Tode von Nelio und mit dem Entscheid von José, als Chronist der Winde durch Afrika zu ziehen. Man ist gespannt was José zu diesem Entschluss gebracht hat und will weiterlesen, um die Hintergründe zu erfahren. Obwohl man weiss, dass Nelio sterben wird, folgt man seiner Erzählung während neun Kapiteln gespannt und hofft irgendwie trotzdem, dass José am Ende eine Möglichkeit finden wird, um den kleinen 10-jährigen Jungen zu retten. 
mehr...

Inhaltsangabe: Der Chronist der Winde von Henning Mankell

Inhalt
Der Bäcker José Antonio Maria Vaz hört während seiner Nachtschicht im Betrieb von Dona Esmeralda plötzlich Schüsse aus dem angrenzenden Gebäude - dem Theater. Er schaut nach und findet auf der Bühne den angeschossenen Strassenjungen Nelio. José trägt ihn aufs Dach des Theaters, wo er beginnt, ihn zu pflegen. Während den neun Nächten, welche die beiden gemeinsam auf dem Dach des Theaters verbringen, erzählt Nelio seine Lebensgeschichte:

Nelio lebte mit seiner Familie in einem kleinen Dorf in Mosambik. Die Idylle wurde jedoch jäh durch einen Überfall der Rebellen zerstört, bei dem viele Dorfbewohner, darunter auch sein Vater und seine Schwester, getötet wurden. Nelio wurde gemeinsam mit seiner Mutter ins Camp der Rebellen geführt. Dort sollte der kleine Nelio zu einem Kindersoldaten ausgebildet werden. Dafür wurde ihm vom Rebellenführer eine Prüfung auferlegt: Er musste seiner besten Freund erschiessen! Nelio schoss, jedoch nicht auf seinen Freund, sondern auf den Rebellenführer und ergriff anschliessend die Flucht. Bald darauf traf er den Zwergalbino Yabu Bata und die beiden werden Reisegefährten. Obwohl Yabu Bata nicht viel sprach, da er sich seit 19 Jahren auf der Suche nach dem richtigen Weg befand, entsteht eine Vertrautheit zwischen den beiden. Als sie am Meer angelangt waren, kam es zur Trennung und Nelio machte sich alleine auf in die grosse Stadt.
mehr...

Inhaltsangabe: Das Flüstern der Schatten von Jan-Philipp Sendker

Inhalt
Nach dem Tod seines Sohnes Justin zeiht sich Paul Leibovitz aus seinem sozialen Umfeld zurück und lebt in nahezu völliger Abgeschiedenheit auf der Insel Lemma. Am Todestag von Justin macht er sich auf, den Peak zu besteigen, da er dort mit Justin oft schöne Zeiten erlebt hat. Auf dem Gipfel trifft er Elisabeth Owen und kommt mit ihr ins Gespräch. Am darauffolgenden Tag ruft sie ihn an und bittet ihn um Hilfe. Ihr Sohn Michael ist verschwunden und sie will, dass Paul ihr bei der Suche hilft.
Daraufhin kontaktiert Paul seinen langjährigen Freund David Zhang, der bei der dort ansässigen Polizei arbeitet. Dieser hat jedoch keine guten Nachrichten für die Owens, denn es gibt keinen Zweifel, dass Michael brutal ermordet wurde. Da Michael Owen ein einflussreicher Amerikanischer Investor war, setzt die Chinesische Regierung alles daran, dass dieser Mord keine grossen Wellen schlägt, um die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu den USA nicht zu gefährden. So wird bereits nach wenigen Tagen ein Schuldiger präsentiert, der dann auch vor Gericht gestellt werden soll. Doch David glaubt nicht daran, er ist überzeugt, dass mehr hinter diesem Mord steckt. 
Zusammen mit Paul beginnt er weitere Nachforschungen anzustellen. Paul hilft ihm zu Beginn nur ungern, denn er fühlt sich in den grossen Menschenmassen von Hongkong und China noch immer unwohl. Hinzu kommt noch, dass ihn Christine, in die er sich verliebt hat, daran hindern will, nach China zu reisen, da sie aus persönlichen Gründen eine tiefe Abneigung gegen jenes Land hegt.
mehr...

Rezension: Das Flüstern der Schatten von Jan-Philipp Sendker

"Das Flüstern der Schatten", so lautet der Titel des Werks von Bestseller Autor Jan-Philipp Sendker. Eine sehr spannende und unterhaltsame Lektüre, in der es um das Schicksal eines Menschen geht, jedoch auch um die Geschichte und Probleme einer ganzen Nation. 

Paul Leibovitz zieht sich nach dem Tod seines Sohnes komplett aus seinem sozialen Umfeld zurück und verkriecht sich auf einer abgeschiedenen Insel. Erst die Geschichte des Mord an Michael Owen bringt ihn zurück in die Zivilisation und ermöglicht ihm so auch den Wiedereinstieg ins Leben und in die Liebe. So könnte sich in etwa eine kürzest Fassung des Inhalts anhören.

Trauerbewältigung
Die Trauer um den an Leukämie verstorbenen Sohn Justin ist ein zentrales Thema im Werk von Jan-Philipp Skender. Dabei ist spannend zu beobachten, die beiden Elternteile komplett verschiedene Reaktionen an den Tag legen. Während sich die Mutter sich in Arbeit und nach der Vorstellung "das Leben geht weiter" lebt, zieht sich Vater Paul zurück und will mit niemandem mehr Kontakt haben, damit nichts und niemand seine Erinnerungen an Justin trüben kann. So stehen auch noch immer die Gummistiefel von Justin, sowie dessen Regenjacke im Haus von Paul. Während den drei Jahren die Paul auf der Insel verbringt gibt es in seinem Leben nur zwei Menschen: David Zhang und Christine.
mehr...

Interview mit deutschsprachige-literatur.blogspot.com!

Liebe Besucherinnen, Liebe Besucher

Ich freue mich, Ihnen mitzuteilen, dass mein Blog nur gerade vier Monaten nach seiner Entstehung bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Robert Stögmann, der Besitzer von www.blogger-antworten.com, hat mir die Möglichkeit gegeben, meinen Blog in Form eines Interviews einer grösseren Öffentlichkeit zu präsentieren. 
Seit einigen Tagen ist nun hier das Interview mit deutschsprachige-literatur.blogspot.com zu lesen. Für alle, die mehr über meinen Blog Blog, seine Entstehung, die Ziele und die dahinterstehende Strategie erfahren will, soll doch das Interview lesen. Viel Spass und hoffentlich bis bald!

fba 

mehr...

Inhaltsangabe: Wüstenblume von Waris Dirie

Inhalt
Waris Dirie lebt als Nomadin 13 Jahre lang in der Wüste Somalias. Zusammen mit ihrer Familie zieht sie unter schwierigsten Bedingungen in der kargen Landschaft umher und trotzdem ist es für sie eine sehr schöne Zeit. Im Alter von fünf Jahren wird sie jedoch Opfer des grausamen Rituals der Beschneidung, welches auch heute noch immer viele Millionen kleiner Mädchen auf dem schwarzen Kontinents trifft. Doch sie macht ihren Eltern deswegen keinen Vorwurf. Erst als sie auf den Wunsch ihres Vaters hin mit einem alten, hässlichen Mann verheiratetet werden soll, beschliesst sie zu fliehen. Ohne zu wissen wohin, rennt sie durch die Wüste und trampt mit wildfremden Männern durch Somalia, bis sie schliesslich in Galcaio ankommt. Dort lebt sie kurze Zeit bei ihrem Onkel ehe sie sich dank der Hilfe ihrer Cousins auf den Weg nach Mogadischu machen kann, um dort ihre Schwester Aman zu besuchen. In der Folge lebt sie abwechselnd bei verschiedenen Familienmitglieder in Mogadischu und hilft ihnen Haushalt oder hütet deren Kinder. Eines Tages bietet sich ihr dann die einmalige Chance, als Dienstmädchen des somalischen Botschafters in London zu arbeiten. 

London ist für die junge Waris ein regelrechten Kulturschock. Sie fliegt zum ersten Mal, sie benutzt erstmals eine Toilette, sie lernt in einer Küche kochen, sie sieht zum ersten Mal Schnee, sie muss sich daran gewöhnen sich nach einem Zeitplan zu richten und vieles mehr. Doch sie macht ihre Sache gut und darf so während vier Jahren im Hause des Botschafters arbeiten, danach soll sie allerdings wieder zurück nach Somalia reisen. Waris weiss jedoch, dass sie in ihrer Heimat keine Zukunft haben würde und heckt daher einen Plan aus, wie sie es schaffen kann, in London zu bleiben.
mehr...

Rezension: Wüstenblume von Waris Dirie

"Wüstenblume", das Werk von Waris Dirie wurde mir wärmstens empfohlen und in der Tat muss ich gestehen, dass es mich auch nach dem ich es zu Ende gelesen habe, noch verfolgt hat - was für ein Werk, was für eine Geschichte!

Aus meiner Sicht gibt es zwei Hauptgründe, die "Wüstenblume" zu einem der besten Bücher machen, die ich seit Langem gelesen habe. Zum Einen ist das Leben von Waris Dirie extrem interessant, wenn auch brutal. Die Entwicklung vom beschnittenen, armen Nomadenmädchen, das vor der Zwangsehe nach London flieht, wo es dann eine Weltkarriere als Model hinlegt, sucht seinesgleichen. Doch die Geschichte wäre nicht halb so packend und berührend, wenn da nicht die literarische Sprache von Dirie wäre, womit wir beim zweiten Punkt angelangt wären. 

Ehrlich und direkt
Die Sprache ist durch eine extreme Einfachheit und Klarheit geprägt und kommt komplett ohne jeglichen literarischen Schnick Schnack aus. Auf diese Weise trifft Diries Sprache, auch wenn sie teilweise etwas hölzern klingt, genau ins Herz der Leser und ihre Geschichte lässt diese nicht mehr los. Dadurch, dass die gesamte Handlung autobiografisch ist, wirken auch die Gefühle, die Empfindungen, Gedanken und Entscheidungen von Dirie sehr authentisch und echt, was grossen Lesespass garantiert.
mehr...

Auswertung der aktuellen Umfrage

Liebe Besucherinnen, Liebe Besucher

Diese Woche wollte ich von Ihnen wissen, wie es um die Qualität meiner Artikel steht. Das Resultat präsentierte sich glücklicherweise sehr positiv. Alle Teilnehmer an der Umfrage fanden, dass die Artikel sowohl informativ als auch gut geschrieben sind und 66% sind der Meinung, dass die Texte leicht verständlich sind. Von keinem Teilnehmer gab es eine negativ Stimme, was mich natürlich sehr gefreut hat.
Aus diesem Resultat schliesse ich, dass Sie mit meinem Schreibstil und auch dem Inhalt der jeweiligen Artikel zufrieden sind und daher werde ich in diesem Stile weiterarbeiten. 
Ich hoffe Sie schauen bald wieder hier vorbei, denn bereits morgen werden die beiden Artikel zu "Wüstenblume" von Waris Dirie erscheinen. 

fba
mehr...