Inhaltsangabe: Axolotl Roadkill von Helene Hegemann


Inhalt
Mifti war 16 Jahre alt und lebte in Berlin zusammen mit ihren Geschwistern Annika und Edmond. Ihr Vater lebte seit dem Tod ihrer alkoholkranken Mutter zusammen mit seiner Freundin in einer Wohnung, arbeitet im Kulturbereich und kümmert sich nicht um seine Kinder. Mifti hatte vor allem grosse Probleme damit, den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten. Sie befand sich in einer schwierigen Phase und versuchte dabei krankhaft, nicht erwachsen zu werden. Die Schule hatte sie abgebrochen und trieb nun einfach so durchs Leben, ohne Ziel und ohne Plan. Um ihre Probleme zu verarbeiten, schrieb Mifti regelmässig in ihr Tagebuch. Oftmals thematisiert sie dabei den Tod ihrer Mutter und die wenigen Erinnerungen, die sie damit verband. Als Leser kommt man so bald einmal zum Schluss, dass der Tod der Mutter der Auslöser für das verkorkste Leben von Mifti ist. 
Inhaltlich betrachtet, ist kein roter Faden zu erkennen in diesem Werk, es sind eher aus dem Kontext gerissene Szenen aus dem Leben der 16-Jährigen. Mifti kam von einer Party zur nächsten, von einem Alkoholexzess in den anderen und schien die ganze Zeit über mit irgendwelchen Drogen zugedröhnt zu sein. Mal befand sie sich in einem Club, mal auf einer Hochzeit, mal bei ihrer besten Freundin Ophelia und dann wieder zu Hause bei Annika und Edmond. Doch die Erlebnisse, Schilderungen und Aktionen wiederholten sich regelmässig. Es waren die Themen Sex, Drogen und Alkohol, die das Leben von Mifti prägten.

Für die Hochzeit eines Freundes kaufte sie ein Axolotl als Geschenk, entschied sich dann aber, das Tier selber zu behalten. Es passte gut zu ihr, denn auch dieses Tier wird nicht erwachsen, genau wie Mifti es anstrebte.
Am Ende las der Vater im Tagebuch von Mifti, das er von Edmond erhalten hatte. Er wollte nun mit Mifti sprechen, um ihr aus ihrer ausweglosen Situation zu helfen, doch diese verweigert jegliche Hilfe und macht sich aus dem Staub. Sie blieb also bis zum Ende stur und wollte sich nicht helfen lassen. 

Charakteranalyse
Mifti: Mifti ist 16 Jahre alt, lebt in Berlin und stürzt von einem Exzess zum nächsten. Nach dem Tod ihrer Mutter, die Alkoholikerin war, hatte sie grosse Mühe sich im Leben zurecht zu finden. Ihr Vater arbeitet im Kulturbereich und kümmert sich nicht wirklich um Mifti. Daher lebt sie bereits mit 16 Jahren alleine mit ihren beiden Geschwistern. Sie hat schon viele Drogen ausprobiert, trinkt regelmässig zu viel Alkohol und hat Sex mit Männern, an die sie sich nicht mal mehr erinnern kann. Während der ganzen Geschichte durchläuft der Charakter von Mifti keine Entwicklung und bleibt statisch. Sie hat sich auch zum Ziel gesetzt, nicht erwachsen zu werden und symbolisch dazu, kaufte sie sich einen Axolotl, ein Tier, welches ewig im Lurchstadion bleibt. Ihre beste Freundin ist Ophelia, ein ehemaliges Model, das mit ihrem Alter und ihrer Drogensucht nicht zurecht kommt. 
(fba)

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen